Das Forum für alle Handballfreunde nicht nur für Sachsen

Das Forum für alle Handballfreunde nicht nur für Sachsen

Aktuell mit der Oberliga Mitteldeutschland, der Sachsenliga den Verbandsliga Ost & West & natürlich mit dem HC Glauchau/Meerane und vieles mehr
 
StartseitePortalAnmeldenLogin
**********
********

Teilen | 
 

 MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17

Nach unten 

Wer gewinnt das Match?
HG 85 Köthen
100%
 100% [ 3 ]
Unentschieden
0%
 0% [ 0 ]
HSG Freiberg
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 3
 

AutorNachricht
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 23:10

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Quelle: HP HG 85 Köthen
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 23:10

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Quelle: HP HG 85 Köthen
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 23:09

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Quelle: HP HSG Freiberg
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 23:02

„An so etwas scheitern wir erbärmlich“

Von Marcus Bräuer
Andreas Bolomsky sieht sein Team benachteiligt.
Köthen.

Wer Andreas Bolomsky an der Seitenlinie beobachtete, musste sich früher oder später um seinen Gesundheitszustand sorgen. Der Trainer der HSG Freiberg rannte wie ein Derwisch von rechts nach links, die Halsschlagader sichtbar, der Kopf rot. Bolomsky feuerte seine Mannschaft an - und er feuerte gegen die Schiedsrichter. Kopfschütteln und Hände vors Gesicht schlagen wechselten sich minütlich ab. Bis sich die Unparteiischen das nicht mehr gefallen ließen und ihn in der 54. Minute mit einer Zeitstrafe belegten.

Nach dem Spiel wirkte Andreas Bolomsky ruhig. Doch was er sagte, machte deutlich, dass es in ihm immer noch kochte. „Ich bin definitiv unzufrieden. Mir haben viele Dinge nicht gefallen“, begann er noch recht allgemein. Vor allem der Auftritt seiner Mannschaft in Hälfte eins habe ihn gestört. Doch dann legte Bolomsky richtig los. „Es trifft immer uns“, sagte er, „es ist extrem schwer, unter diesen Bedingungen unseren Handball zu spielen. An so etwas scheitern wir erbärmlich.“ Auch wenn er es nicht sagte: Die Kritik galt der Regelauslegung der Schiedsrichter. Er hätte in Köthen sicher einige gefunden, die seine Meinung zu den Schiedsrichtern, denen das Spiel insgesamt viel zu schnell ging, teilten. Bei dem, was er dann noch sagte, hätten sie ihm aber widersprochen: „Ich habe kein Problem, wenn der Gegner gewinnt, unter einer Bedingung: Er sollte auch besser sein.“

Die HG 85 Köthen war aus der Sicht des Freiberger Trainers nicht die bessere Mannschaft, sondern wurde durch die Schiedsrichter bevorteilt. „Uns wird bei der offensiven Deckung zu viel abgepfiffen“, kritisierte Bolomsky. „Es ist schade“, sagte er weiter, „irgendwann gibt es nur noch rustikale 6:0-Deckungen.“ Dabei gehe der Trend in der Bundesliga eindeutig zur offensiven Verteidigung. „Ehe das aber in der vierten Liga ankommt, wird das Programm in Freiberg zu Ende sein“, so Bolomsky.

Da schwang viel Bitterkeit mit. „Die Zuschauer haben doch ein lebendiges Spiel gesehen. Mal etwas anderes“, sagte er. Bolomsky hörte sich wie ein Missverstandener an. (mz)

Quelle: - Mitteldeutsche Zeitung
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 23:00

Dachse können Bock nicht umstoßen

Freiberg - Die HG 85 Köthen bleibt der Angstgegner der Handballer der HSG Freiberg. Im siebten Vergleich mit den Anhaltinern zogen die Bergstädter zum sechsten Mal den Kürzeren. Am 3. Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga musste sich das Team von Trainer Andreas Bolomsky in der Partie beim Regionalliga-Absteiger 37:41 geschlagen geben. Nach der zweiten Saisonniederlage muss der selbst ernannte Aufstiegskandidat aus Freiberg nun erst einmal mit dem zwölften Tabellenplatz vorliebnehmen. Erfolgreichste Werfer bei den Dachsen waren Nico Werner (8 ) sowie Eric Bolomsky und Martin Schettler (je 6). (hd)

Statistik Freiberg: Kowalczyk, Hensel - Munoz (2), Iliopoulos (3), Lehmann (2), Bolomsky (6), Schettler (6), Neumann, Richter (2), Deli (2), Junghanns, Elsässer (5/3), Tieken (1), Werner (8 )

Publikation Freie Presse
Lokalausgabe Freiberger Zeitung
Erscheinungstag Montag, den 28. September 2015
Seite 22
 
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 22:59

HG 85 Köthen gegen HSG Freiberg (41 : 37)
HG 85 mit erfolgreichem Rezept gegen Freiberger Chaos-Handball


von drh.
Die HG 85 Köthen hat die konditionell herausfordernde Aufgabe gegen die HSG Freiberg mit Bravour gelöst. Mit Präzision und spielerischer Sicherheit beim Abschluss der Spielzüge legte sie bereits in der ersten Halbzeit den Grundstein für den verdienten 41:37 (24:17)-Sieg, der über die gesamte Spielzeit nicht gefährdet war und im zweiten Durchgang mit Übersicht verwaltet wurde. Mit dieser Leistung schob sich der Gastgeber auf Platz 2 der Tabelle.

Der fünffache Torschütze, Linksaußen Stefan Luther, mit der Erfahrung von zwei Begegnungen im Vorjahr gegen die Freiberger, noch beim USV Halle spielend, sah das Erfolgsrezept des Gastgebers so: „Wenn man mit den gestandenen Leuten in der Mannschaft ruhig bleibt und sich selbst bei einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lässt, kann man gegen diese gewöhnungsbedürftige Spielweise auch erfolgreich sein. Für die Schiedsrichter ist diese Art Handball zu spielen nicht einfach zu beurteilen. Ihre Leistungen waren heute nicht der ausschlaggebende Punkt.“

Das sahen allerdings die Zuschauer auf den Rängen nicht immer so, denn die Freiberger hatten in zu vielen Situationen erst den Gegenspieler und dann den Ball im Visier und forcierten so ständigen Körperkontakt mit der Gefahr von eigenen Verletzungen und der des Gegenspielers. Glücklicherweise beendeten die Gastgeber nicht mit gravierenden Blessuren die Partie.

Die Freiberger präsentierten sich in der ersten Halbzeit zwar als eine sehr aktive Reisegruppe, die aber schnell in Erfahrung bringen musste, dass die Köthener auf ihr ungestümes Anrennen eine perfekte Antwort parat hatten. Trainer Dr. Bodo Kreutzmann erarbeitete mit seinen Mannen ein Erfolgsrezept, dass über die gesamten 60 Minuten Stand hielt. Die Gäste waren lediglich in der Lage, die 1:0-Führung durch Martin Lux zum 1:1 durch Peter Deli auszugleichen. Zu mehr reichte es nicht, weil die Bachstädter auf schnellen Beinen in der Abwehr und im Angriff zu Werke gingen. Im Verlaufe der weiteren Spielzeit gerieten die Gäste zusehends ins Hintertreffen. Nach 21 Minuten stand eine 9-Tore-Führung des Gastgebers (19:10) auf der Anzeigetafel. Während dieses Zeitraumes zeigten die Unparteiischen Neumann / Göring bereits fünf Mal den Gelben Karton und schickten zwei Freiberger auf die Strafbank. Torhüter Sebastian Loske hatte im gleichen Zeitraum bereits acht Gegenstöße der Gäste zunichte gemacht. Brillant auch die vier Treffer der insgesamt 9 Tore von Edvinas Balciunas, der damit zum erfolgreichsten Werfer des Abends avancierte.

Bis zum Pausenpfiff sahen die Zuschauer in dieser abwechslungsreichen Partie eine HG 85-Tormaschine, die weiterhin auf Hochtouren lief. Dabei konnte sich Svajunas Kairis (1), Christian Schöne (1), Stefan Luther (2), Tom Groll (1), Edvinas Balciunas (1) und Rene Uelsmann in die Torschützenliste eintragen. Beim spielentscheidenden Vorsprung von 24:17 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in Halbzeit zwei gab es keine Zweifel am künftigen Sieger, wenngleich die Gäste in mehrfacher Überzahl bis auf 27:23 (39.) herankamen. Während Martin Lux, Edvinas Balciunas, Svajunas Kairis und erneut Martin Lux von der 35. bis 39. Minute auf der Strafbank saßen, gelang den Gästen diese Resultatverbesserung, mehr aber nicht. In einem Zwischenspurt rückten die Köthener durch sechs Treffer zum 33:25 (46.) die Verhältnisse wieder zurecht. Bei den Gästen scheiterte Kevin Elsässer in der 50. und 59. Minute vom 7m-Strich als er einmal den linken Pfosten traf und einmal das Leder über die Latte des von Torhüter Chris Panhans gehüteten Tores warf. Im Gefühl des sicheren Sieges (40:33 / 57.) ließ die Köthener Defensive die Freiberger noch einmal mit vier Toren gewähren.
Aufstellung:
HG 85 Köthen: Sebastian Loske, Chris Panhans; Robert Kreller, Martin Lux 7, Tom Lüders 2, Tobias Bauske 2, Svajunas Kairis 7, Stefan Luther 5, Rene Uelsmann 3, Tom Groll 1, Paul Lipka, Christian Schöne 5/3, Edvinas Balciunas 9

HSG Freiberg: Tino Hensel, Damian Kowalczyk, Marvin Munoz 2, Efthymios Iliopoulos 3, Felix Lehmann 3, Eric Bolomsky 5, Martin Schettler 6, Eric Neumann, Björn Richter 2, Peter Deli 2, Patrick Junghanns, Kevin Elsässer 5/3, Jens Tieken 2, Nico Werner 7

Siebenmeter:
HG 85 Köthen 3/3 - HSG Freiberg 4/2
Zeitstrafen:
HG 85 Köthen 9 - HSG Freiberg 7

Quelle: HP HG 85 Köthen
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
Maik aus Chem
Admin
Admin
avatar

Zwilling Drache
Anzahl der Beiträge : 12405
Geburtstag : 30.05.64
Anmeldedatum : 03.06.12
Alter : 54
Ort : Chemnitz
Arbeit/Hobbys : Handball, Musik
Laune : Daumen hoch

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Mo 5 Okt 2015 - 22:56

HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17)
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com/
HSV Glauchau Fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 7371
Anmeldedatum : 29.01.13

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Sa 26 Sep 2015 - 1:32

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Quelle: HP HSG Freiberg
Nach oben Nach unten
HSV Glauchau Fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 7371
Anmeldedatum : 29.01.13

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Fr 25 Sep 2015 - 19:48

Immer volle Pulle
So wie Freiberg spielt, hat selbst der 30-jährige René Uelsmann noch nicht erlebt.


Von Marcus Bräuer
Die HG 85 sieht sich am Sonnabend gegen Freiberg mit einem Gegner konfrontiert, der mit seiner Spielweise ein Alleinstellungsmerkmal hat.


Die Quizfrage könnte wie folgt gestellt werden: Was denken sie, wenn sie in Bezug auf Handball die Zahlen 60 und 46 hören? Eine Antwort könnte lauten: Eine Mannschaft hat in 60 Minuten 46 Mal aufs Tor geworfen. Nur die Wenigsten würden folgende Antwort in Betracht ziehen: Die HSG Freiberg hat die HSG Werratal mit 60:46 bezwungen. Gibt’s nicht? Gibt’s doch. Es ist fast auf den Tag genau ein Jahr her, als es zu diesem bemerkenswerten Spielstand in der Mitteldeutschen Oberliga kam. Der deutsche Handball war in Aufruhr, Zeitungen und Internetportale wollten wissen, wie so etwas möglich geworden war.

Meinungen gehen auseinander

Am Mittwochabend konnte man gut beobachten, wie die Spielweise der HSG Freiberg aussieht - beim Training der HG 85 Köthen. Trainer Bodo Kreutzmann ließ sein Team die offensive Verteidigung simulieren, mit der Freiberg zu Werke geht. Die Spieler kümmern sich weniger um den Raum, sondern fast ausschließlich auf ihren Gegenspieler. Das führt entweder zu einem schnellen Ballgewinn - oder zu einem schnellen Gegentor.

Mit „immer volle Pulle“ hat Freibergs Trainer Andreas Bolomsky einmal die Spielweise seiner Mannschaft beschrieben. Die Meinungen zu diesem System gehen weit auseinander. Mancher Zuschauer regt sich darüber auf, dass das wenig mit taktischem Handball zu tun hat. Andere lieben die Schnelligkeit und die vielen Tore. Auch bei den Spielern der HG 85 Köthen gehen die Meinungen auseinander. Martin Lux freute sich am Mittwoch nach einem gelungenen Durchstoß: „Ich glaube das wird am Sonnabend mein Spiel.“ Torwart Sebastian Loske sagte später: „Das ist nervig, das ist richtig nervig.“

Freiberger Spielweise

Bodo Kreutzmann wirkte hingegen nicht so, als würde er weder in den einen, noch in den anderen Gemütszustand fallen, als er auf die Freiberger Spielweise angesprochen wurde. „Ich habe nichts dagegen“, sagte der HG-Trainer, „schließlich beachten sie die Regeln.“ Im Trainingsspiel merkte man ihm aber schon an, dass es gegen Freiberg auf andere Dinge zu achten gilt, als bei „normalen“ Gegnern. Kreutzmann unterbrach mehrfach und hatte immer den gleichen Hinweis parat: „Wenn wir stehen bleiben, haben wir keine Chance. Wir müssen uns auch ohne Ball bewegen.“


Zu einem Duell zweier verlustpunktfreier Mannschaften kommt es am dritten Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga. Der starke Aufsteiger HSV Apolda empfängt den von Steffen Fischer trainierten TuS Radis. Der HSV hat mit Siegen gegen Einheit Plauen und Lok Pirna aufhorchen lassen.
1 von 2

Das Köthener Publikum in der Heinz-Fricke-Halle kann sich am Samstagabend (Anwurf: 19 Uhr) auf ein laufintensives Spiel gefasst machen. Es wird hoch und runter gehen. Es werden vermutlich mehr Ballverluste zu sehen sein, als üblich. Und es werden mit Sicherheit mehr Tore zu sehen sein, als noch in den ersten beiden HG-Spielen. Wie viele Treffer denn nun insgesamt fallen? Da gehen bei den Spielern die Meinungen auseinander. „70“, sagte René Uelsmann, was Martin Lux mit „ein bisschen wenig für Freiberger Verhältnisse“ kommentierte. „Es wird auf jeden Fall eine neue Erfahrung“, sagte Uelsmann, der als 30-jähriger Handballer also doch noch nicht alles erlebt hat.

Staßfurt hat es vorgemacht

Der Überraschungseffekt, der Freiberg die letzte Saison auf den fünften Platz beenden ließ, ist freilich verblasst. Einigen Mannschaften gelang es schon damals, gegen das junge Team zu bestehen. Vor zwei Wochen bewiesen das auch die Routiniers von Rot-Weiß Staßfurt beim souveränen 43:26-Sieg. Eine Woche später hatte der HC Aschersleben wiederum große Probleme, verlor 29:36.

„Wir werden versuchen, viel durchzuwechseln und so immer wieder frische Leute aufs Feld zu bringen“, erklärte Bodo Kreutzmann. Dann kann es auch viele Tore geben, jedoch mit anderem Ausgang. Wie im vergangenen November, als Freiberg beim HC Burgenland zu Gast war und 45:60 verlor. (mz)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Nach oben Nach unten
HSV Glauchau Fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 7371
Anmeldedatum : 29.01.13

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Fr 25 Sep 2015 - 19:44

HG 85 empfängt die HSG Freiberg

von drh
Am Samstagabend ist die HG 85 Köthen in der Heinz-Fricke-Halle im dritten Punktspiel der noch jungen Saison gegen die HSG Freiberg in der Pflicht, einen Sieg zu erzielen. Die Spielleitung liegt in den Händen der Unparteiischen Christian Göhring und Dirk Neumann (SV Petkus Wutha-Farnroda).

Die Bachstädter treffen auf ein 19-köpfiges Team, dem Trainer Andreas Bolomsky ein unorthodoxes Spielsystem auferlegt hat, dass eine überdurchschnittliche Trefferzahl im Angriff und der Abwehr zur Folge hat. In der vorjährigen Saison belegte seine Mannschaft mit dieser offensiven Spielweise den 5. Tabellenplatz. In 26. Spielen erzielten die Freiberger im Durchschnitt 43 Tore (1117 Tore), mussten aber auch durchschnittlich 40 Gegentreffer (1035) hinnehmen. Dem USV Halle reichten hingegen 860:771 Tore für den Aufstieg in die 3.Liga.

Trainer Bolomsky hat auch für die laufende Saison den festen Vorsatz, diese Spielphilosophie seiner Mannschaft, in der Torwart Tino Hensel mit 29 Jahren der Älteste ist, abzuverlangen, um sie damit in den nächsten zwei Jahren für die 3. Liga (Vereinsziel) vorzubereiten. Dass diese Spielkonzeption mit 12 Aktiven des Jahrgangs 1995 und 1996 nicht immer erfolgsgarantiert ist, haben einige Ergebnisse in der Vorjahressaison gezeigt: Niederlagen in Staßfurt (45:44), beim HC Burgenland (60:45) und in Plauen (42:35) sind der Beweis.

Auch am ersten Spieltag der diesjährigen Saison blieb der Erfolg mit dieser Strategie aus. Sie führte zu einem klassischen Fehlstart. Zwar wollten die Freiberger den ersten Auswärtssieg in der „Paul Merkewitz-Halle“ in Staßfurt holen, aber es blieb bei der Absicht. Das Vorhaben ging gründlich in die Hose. Sie verlor sang- und klanglos 26:43, weil ihr Tempo und Ideen fehlten. Neuzugang Peter Deli (Ungarn) fiel mit seinen sechs Treffern von der rechten Außenbahn auf. In den Focus rückte noch auf der anderen Seite Kevin Elsässer, dem 7/3 Treffer gelangen.

In der zweiten Partie vor eigenem Publikum gegen den HC Aschersleben zeigte die Mannschaft ein völlig anderes Gesicht und gewann verdient 36:29. Neben Martin Schettler, der aus dem linken Rückraum acht Mal traf, überzeugten der junge Grieche Efthymios Iliopoulos (6) und der Ungar Peter Deli (5). Mit diesem Sieg schuf sich die HSG ein ausgeglichenes Punktekonto (2:2). Was die Abwehr betrifft, ziert sie mit bereits 72 Gegentoren das Tabellenende im Ranking der Abwehrleistung aller Mannschaften der Mitteldeutsche Oberliga. Der Gastgeber liegt mit 48 Gegentoren auf Platz 3. Die Haupttorschützen bei den Gästen sind Peter Deli (11), Kevin Elsässer (11) und Martin Schettler (10).

Auf die HG 85 Köthen kommt diesmal eine enorme läuferische Herausforderung zu, um dem Offensivspiel des Gegners erfolgreich zu begegnen und dessen Offensive die Lücken zu verstellen. Das Kreutzmann-Team ist auf die Herausforderung gut vorbereitet. Es gilt vor allem das Tempospiel der HSG zu unterbinden, eigene Fehler und damit leichte Ballverluste zu vermeiden und in der Deckung massiv zu stehen. Kurz gesagt: auch diesmal wieder mit Kampf und Leidenschaft die Punkte holen. Mit einem Sieg kann sich der Gastgeber in der Tabelle weiter nach vorne arbeiten.

Quelle: HP HG 85 Köthen
Nach oben Nach unten
HSV Glauchau Fan

avatar

Anzahl der Beiträge : 7371
Anmeldedatum : 29.01.13

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Fr 25 Sep 2015 - 19:32

Zuwachs für die HSG-Familie: Grieche stärkt den Rückraum

Efthymios Iliopoulos ist einer der Neuen bei den Freiberger Oberliga-Handballern. Die Integration wird dem jungen Mann sehr leicht gemacht. Denn er wohnt mit dem Trainer und einem Mitspieler unter einem Dach.

Von Thomas Reibetanz

Freiberg - Die Zuschauer in der Ernst-Grube-Halle sind es gewohnt, die Oberliga-Mannschaft der HSG Freiberg vor den Heimspielen lautstark zu begrüßen und auch Tore gebührend zu feiern. Der Hallensprecher ruft dabei den Vornamen des jeweiligen Spielers, die Fans rufen den Nachnamen. Bei einem Neuzugang musste sich das Publikum am vergangenen Wochenende allerdings zunächst mit einem kleinen Trick behelfen. "Unser Grieche" rief der Sprecher, "Themis" antworteten die Fans. Denn mit Efthymios Iliopoulos hätten beide Seiten doch noch ihre Probleme gehabt. Themis ist der Spitzname des neuen Griechen bei der HSG.

"Im nächsten Heimspiel klappt das aber bestimmt schon besser", lächelt HSG-Trainer Andreas Bolomsky. "Denn an diesen Namen wollen wir uns alle gern gewöhnen." Der Coach selbst hatte in den vergangenen Wochen genügend Zeit, sich nicht nur an den Namen zu gewöhnen, sondern den Neuzugang auch besser kennenzulernen. Denn der 19-Jährige wohnt bei Bolomskys. Und damit nicht nur mit seinem Coach, sondern auch mit Teamkollege Eric Bolomsky unter einem Dach. "Diese etwas besondere Wohnsituation hat einen einfachen Grund: Ich wollte Themis unbedingt, aber das Budget des Vereins reichte nicht mehr für eine Unterkunft." Auch dem Vater des jungen Griechen gefiel die familiäre Atmosphäre beim neuen Trainer, in der sein Sohn auch noch schnell Deutsch lernen kann. Und so gab er sein Okay für den Wechsel des griechischen Junioren-Nationalspielers.

Am vergangenen Samstag nun zeigte Efthymios Iliopoulos, warum ihn Bolomsky unbedingt wollte. In wenigen Kurzeinsätzen erzielte der Rückraumspieler sechs Tore und deutete dabei sowohl seine Wurfstärke als auch seine spielerische Klasse an. "Ich war sehr zufrieden mit ihm", sagt Andreas Bolomsky. Er hat mit viel Mut, Elan und Willen gespielt. Er ist gewillt, unser System zu lernen, und ich bin mir sicher, dass er in den kommenden Monaten einen Leistungssprung machen wird."

Vielleicht ist das schon beim zweiten Auswärtsspiel der Saison in Köthen zu sehen. Der Gegner ist mit einem Sieg und einem Unentschieden in die neue Saison gestartet - und damit besser als die HSG. Eine leichte Aufgabe erwartet Bolomsky aber ohnehin nicht. "Wir müssen uns auswärts unbedingt stabilisieren. Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, reicht es nicht, dass wir nur vor eigenem Publikum stark aufspielen." So sollen mit einer konzentrierten Leistung und einem immer besser eingespielten Team erste Auswärtspunkte geholt werden.

Auch Efthymios Iliopoulos will seinen Teil dazu beitragen. "Die Kulisse und die Stimmung in Freiberg waren genial. Ich hatte jede Sekunde Gänsehaut", sagt der Grieche, der bald ein Studium an der Bergakademie beginnen will. "Ich will weiter hart trainieren und mithelfen, dass wir unsere Ziele erreichen." Unbewusst wird er das auch morgen tun, indem er für etwas mehr Ruhe unter den Köthener Fans sorgt. Denn wenn deren Hallensprecher erst einmal einen Knoten in der Zunge hat, kann er kaum für Stimmung sorgen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Bildtext: Themis Iliopoulos und Eric Bolomsky, hier beim Spiel gegen den HC Aschersleben, sind nicht nur neue Teamkollegen bei der HSG Freiberg, sondern wohnen auch zusammen.
Foto: Marcel Schlenkrich

Publikation Freie Presse
Lokalausgabe Freiberger Zeitung
Erscheinungstag Freitag, den 25. September 2015
Seite 16
Nach oben Nach unten
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 12099
Anmeldedatum : 07.11.11
Ort : Überall
Arbeit/Hobbys : hab ich auch/Sport/Musik
Laune : Normal

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Di 22 Sep 2015 - 21:53

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.][Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Christian Göhring / Dirk Neumann
(SV Petkus Wutha-Farnroda/SV Petkus Wutha-Farnroda)
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 12099
Anmeldedatum : 07.11.11
Ort : Überall
Arbeit/Hobbys : hab ich auch/Sport/Musik
Laune : Normal

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Di 22 Sep 2015 - 21:44

Heinz-Fricke-Sporthalle

D 6366 Köthen

An der Rüsternbreite

03496/551322

Deutscher Handball-Bund

 

Freigabe für den Spielbetrieb auf Verbands-Ebene

Keine Freigabe für den Spielbetrieb auf Bezirks-Ebene

Absolutes Haftmittelverbot
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 12099
Anmeldedatum : 07.11.11
Ort : Überall
Arbeit/Hobbys : hab ich auch/Sport/Musik
Laune : Normal

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Di 22 Sep 2015 - 21:32

bundesligainfo.de Direktvergleich
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]HG 85 Köthen[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] -[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HSG Freiberg[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
in der Oberliga Mitteldeutschland seit 2010
Bilanz
 SpSUNTore 
Gesamt6501182 : 155 
Heim330098 : 78 
Auswärts320184 : 77 
Siege & Niederlagen[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HG 85 Köthen[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] HSG Freiberg
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]Höchster Heimsieg36:232011/1205.11.2011 30:272011/1224.03.2012 
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]Letzter Heimsieg31:292013/1426.10.2013 30:272011/1224.03.2012 
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]Höchster Auswärtssieg32:242012/1317.11.2012 keiner 
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]Letzter Auswärtssieg25:232013/1401.03.2014 keiner 
Oberliga Mitteldeutschland 2015/16
06.02.2016HSG Freiberg
-
HG 85 Köthen_ : _
26.09.2015HG 85 Köthen
-
HSG Freiberg_ : _
Oberliga Mitteldeutschland 2013/14
01.03.2014HSG Freiberg
-
HG 85 Köthen23 : 25
26.10.2013HG 85 Köthen
-
HSG Freiberg31 : 29
Oberliga Mitteldeutschland 2012/13
13.04.2013HG 85 Köthen
-
HSG Freiberg31 : 26
17.11.2012HSG Freiberg
-
HG 85 Köthen24 : 32
Oberliga Mitteldeutschland 2011/12
24.03.2012HSG Freiberg
-
HG 85 Köthen30 : 27
05.11.2011HG 85 Köthen
-
HSG Freiberg36 : 23
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 12099
Anmeldedatum : 07.11.11
Ort : Überall
Arbeit/Hobbys : hab ich auch/Sport/Musik
Laune : Normal

BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Di 22 Sep 2015 - 21:27

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com
Admin
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 12099
Anmeldedatum : 07.11.11
Ort : Überall
Arbeit/Hobbys : hab ich auch/Sport/Musik
Laune : Normal

BeitragThema: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   Di 22 Sep 2015 - 21:10

MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00  HG 85 Köthen - HSG Freiberg 
Nach oben Nach unten
http://glauchauhsv.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17   

Nach oben Nach unten
 
MDOL 03. Sp. 26.09.2015 19:00 HG 85 Köthen - HSG Freiberg 41:37 (24:17
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Forum für alle Handballfreunde nicht nur für Sachsen  :: (Heim) Spieltage-
Gehe zu: